• Andrea Krey

Ätherische Öle in der Werkstatt


Ein Ort, an dem man im ersten Moment keine ätherischen Öle vermuten würde, ist eine Werkstatt. Vielleicht riecht es ein wenig nach Motorenöl oder Sägespäne – je nach Handwerk – aber sonst?


Doch warum eigentlich nicht? In einer Werkstatt wird hart gearbeitet, oft schon sehr früh morgens. Der Tag ist durchgeplant, Termine müssen eingehalten werden und unter Umständen steigt die Verletzungsgefahr, wenn man nicht konzentriert ist.


Bereits im Empfangsbereich trägt ein Diffuser mit ausgesuchten Zitrusölen zu einer ausgeglichenen Stimmung und guter Laune bei – sowohl bei BesucherInnen als auch MitarbeiterInnen. Eine gute Wahl ist beispielsweise Wild Orange (Wilde Orange) von dōTERRA, eventuell gemixt mit Lemon (Zitrone) oder Lemongras (Zitronengras). Für die MitarbeiterInnen bieten sich auch Roll-ons an, so dass jede(r) nach seinen individuellen Bedürfnissen ein Öl auswählen kann.


Während der Wartezeit steht den Kunden in vielen Werkstätten ein Kaffeeautomat zur Verfügung. Wasser mit einem Tropfen Lemon oder Peppermint (Pfefferminze) ist eine erfrischende Alternative und wunderbare Ergänzung zu diesem Angebot.


Peppermint eignet sich übrigens sehr gut für den frühen Morgen, denn es fördert die Konzentration und mentale Wachheit. Nicht jeder ist ein Morgenmensch und etwas Unterstützung beim Einstieg in den Tag kann helfen. Als Touch Roll-on lässt sich das Öl zudem einfach in die Hosentasche stecken und kann je nach Bedarf den Tag über angewendet werden. Alternativ nutze ich auch gerne einen Mix aus Peppermint und Lemon. Probiert einfach aus, was für euch am besten funktioniert.


Im Laufe des Tages stehen dann Termine an, Kunden warten und es kann manchmal ganz schön eng werden mit der Zeit. Kein Wunder, dass der gefühlte Druck sich erhöht. Um trotzdem ausgeglichen und bei der Sache zu bleiben, eignet sich in solchen Situationen sehr gut die erdende Mischung Balance von dōTERRA. Sie fördert die nötige Ruhe und Klarheit, um Aufgaben weiter strukturiert und ruhig bearbeiten zu können.


Trotzdem – irgendwann wird es Zeit für eine Pause. Etwas Entspannung und gute Laune tun jetzt gut und im Diffuser des Pausenraums unterstützt dabei zum Beispiel das Öl Wild Orange (Wilde Orange). Lieber etwas frischer? Dann ist Lemon (Zitrone) die richtige Wahl. Und wer einfach mal tief durchatmen möchte, sollte die wunderbare dōTERRA-Mischung Air ausprobieren: Sie lässt uns frei durchatmen und wirkt gleichzeitig kühlend und belebend. Wie im Wartebereich ist auch hier etwas Wasser mit ausgewählten Ölen zum Trinken eine wohltuende Ergänzung im Arbeitsalltag.


Gegen Ende des Arbeitstages merken wir oft, wie uns die Energie abhandenkommt, wir gehen durch ein Nachmittagstief. Mein Tipp um den Fokus wiederzufinden: Etwas InTune (Fokusmischung) per Touch Roll-on auf die Schläfen und den Nacken auftragen. Die geschützte Mischung fördert die Konzentration und so gelingt auch die letzte Reparatur des Tages ohne Probleme.


Wie ihr seht passen ätherische Öle und Werkstätten doch sehr gut zusammen, denn wenn wir für unser eigenes Wohlbefinden sorgen, können wir auch unsere Arbeit für andere effizienter und besser erledigen. Ihr habt weitere Fragen dazu? Sprecht mich gerne jederzeit an.

5 Ansichten